30
Okt
2014
0

Yongnuo YN-568EX Speedlite – Teil 1

Ich weiß, der Yongnuo YN-568EX ist schon ein „alter Hut“ und seit bereits über einem Jahr sowohl als Canon- als auch als Nikon-Version auf den Markt. Es gibt zwar schon  ein Nachfolgemodell vom China-Hersteller Shenzhen den Yongnuo YN-568EX II, aber nur für Canon-User – not for Nikon.
Der wirklich einzige Unterschied zu seinem Vorgänger ist nur der, dass man ihn jetzt auch als Masterblitz einsetzen kann – that’s all – ansonsten ist er baugleich und komplett ident mit YN-568EX. Also stelle ich euch heute den Yongnuo YN-568EX vor, den ich selbst besitze und nun schon seit über einem Jahr problemlos im Einsatz habe.

Auch ich habe ein paar Yongnuo als Dritt- Viertblitze etc. und die machen sich wirklich sehr gut – speziell der voll TTL-fähige Yongnuo YN-568EX mit HighSpeed-Synchronisation und auch allen anderen Funktionen welche das Canon-Original bietet.
Er hat sogar gegenüber den Original Nikon und Canon Blitzen einen kleinen und feinen Vorteil, er funktioniert mit beiden Systemen – zumindest drahtlos als Slave-Blitz, einmal mit dem Nikon i-TTL System und einmal mit dem Canon ETTL-System, und das alles in einem Blitz vereint – tolle Sache. Ein einfacher Tastendruck genügt zum Wechseln zwischen Nikon und Canon Slave-Modus.

Yongnuo YN-568EX RückansichtYongnuo YN-568EX VorderansichtYongnuo YN-568EX auf Blitzständer

Das Display dieses „Chinesen“ ist kleiner als beim Markenhersteller, der Blitz fast gleich groß und mit einer Leitzahl von 58 hat er so richtig Power. Eine Menge nützlicher Funktionen hat er auch integriert: Beispielsweise die Kurzzeit-Synchronisation, mit deren Hilfe man auch bei kurzen Verschlusszeiten blitzen kann – und die funktioniert tadellos, sogar bei 1/8000 Sec. Synchronzeit. Ganz wichtig für alle, die mit offener Blende fotografieren, um das Motiv wunderbar und professionell vor einem unscharfen Hintergrund freizustellen.

Yongnuo YN-568EX mit StreulichtblendeYongnuo YN-568EX BatteriefachYongnuo YN-568EX Metall-Blitzschuh

Sehr praktisch ist auch, dass dieser Blitz als Slave für alle gängigen Canon- und Nikon Blitze funktioniert und sich prima in vier Kanälen über drei Blitzgruppen steuern lässt. Auch die Steuerung per E-TTL, E-TTL II oder i-TTL funktioniert einwandfrei. Der Blitzfuß passt allerdings wie üblich immer nur zu den Kameras eines Herstellers, wie schon oben erwähnt – also Nikon-User müssen die Nikon-Version des Blitzes bestellen und Canon User die Canon-Version.

An der Haptik gibt’s nichts zu meckern, kommt zwar nicht ganz an die Canon-Qualität des 600EX-RT heran, den ich euch hier schon mal vorgestellt habe, der Yongnuo ist aber trotzdem ganz ordentlich verarbeitet. Einzig das Drehrad am Blitzfuß, um den Blitz auf der Kamera zu befestigen, ist etwas fummelig. Der Canon 600EX-RT hat hier einen Dreh-Schnappverschluß, welcher sich viel schneller arretieren und lösen läßt. Ansonsten ist die Verarbeitungsqualität ganz O.K.

In Teil 2 meiner Vorstellung werde ich demnächst noch etwas näher auf ein paar Besonderheiten und ein Endfazit meinerseits nach einem Jahr Nutzung dieses wirklich tollen Blitzes eingehen.


Newsletter Anmeldung

Melde dich zum BILDWOLKE-Newsletter an und verpasse zukünftig keinen Artikel mehr.

3 Responses

  1. Hallo Helmut,

    bislang bin ich als Nikonianer mit meinem SB 610 unterwegs, möchte aber in naher Zukunft ein kleines mobiles Studio-Setup erwerben – hier plane ich auch mit den Blitzen vom Chinaman. Dein Beitrag klingt sehr positiv – darf ich dem entnehmen, dass du diesen Blitz uneingeschränkt empfiehlst oder gibt es auch „Schattenseiten“ (ui ui – vorsicht Wortspiel… :-))?

    Gruß Tobias

    1. HELMUT

      Hallo Tobias,

      ich hatte den Yongnuo auch schon mehrmals im Profieinsatz und er funktionierte tadellos. Ein paar kleine Bedienungsmakel hat er – komplizierte Mehrfachbelegung der Tasten, Rändelschraube zum Festmachen, kein Anschluß für zusätzlichen Batteriepack – aber davon mehr in meinem 2. Teil über diesen Blitz, welcher am kommenden Montag hier online ist, aber bei dem Preis nimmt man das gerne in Kauf. Betreff Zuverlässigkeit und Leistung im Außeneinsatz habe ich nichts zu bemängeln! Toller Blitz zu einem wirklichen Schnäppchen-Preis, da machst du nichts verkehrt, wenn du dir den zulegst. Aber aufpassen Tobias !!! das Nachfolgemodell YN-568EX II gibst nur für Canon, du als Nikonianer brauchst den YN-568EX ohne die II (Produktlink im Beitrag)

Leave a Reply

newspaper templates - theme rewards