22
Dez
2014
0

Überhitzung bei Systemblitzen

Canon USA warnt offiziell vor der Verwendung von Lithium-Batterien in praktisch allen Canon Systemblitzen wegen Überhitzungsgefahr – aber laut Canon nur für die USA und Puerto Rico. ?!?! Da bin ich jetzt aber etwas irritiert, da ich mir nicht vorstellen kann, dass Canon in Japan eigene Versionen ihrer Speedlites für Europa fertigen läßt.
Aber egal, lassen wir das mal in den Raum gestellt, gemeint sind nur nicht wiederaufladbare Lithium-Batterien. Ich kenne zwar niemanden, der solche in seinen Canon-Blitzen verwendet, aber bitte, erwähnt sei es. Ich verwende grundsätzlich Panasonic Eneloop 2000 mAh Akkus für all meine Blitze und sollte ich einmal keine aufgeladenen Eneloops dabei haben, habe ich immer zwei Packungen Alkaline AA Batterien für den Notfall mit.

Batteriefach Canon Speedlite 600EX-RTBatteriefach Canon Speedlite 600EX-RT

Ich kann die Panasonic Eneloop 2000 mAh sowieso nur bedingungslos  empfehlen, da sie den entscheidenten Vorteil besitzen, dass man sie mal ohne Probleme Monate einmal aufgeladen im Kasten liegen lassen kann und bei Bedarf ohne erneutes Aufladen meistens noch immer genug Power besitzen, da sie nur eine minimalste Selbstentladung bei Nichtgebrauch haben. Aber egal ob Lithium, Alkaline, Nickel-Metallhydrid etc. etc., was ich persönlich bemerkt habe ist, dass bei Dauerbetrieb diese kleinen Batteriequellen enorm heiss werden, was nicht wegzuleugnen ist.
Wenn ihr mal ein Shooting mit einem Systemblitz mit ziemlich schneller Bild-/Blitzfolge habt, so 150 oder 200 Aufnahmen am Stück, öffnet danach euer Batteriefach und nehmt die Akkus heraus – ihr werdet sie kaum halten können, so glühend heiss sind sie. Also meine Empfehlung: Wenn es nicht unbedingt notwendig ist, macht es nicht! Denn Canon hat sich in dieser Sicht auch bestens abgesichert mit Sätzen in der Bedienungsanleitung wie „Schnelles Abblitzen in kurzen Abständen ohne Pausen kann ihr Blitzgerät beschädigen bzw. zerstören“ usw.

Ich weiß, dies ist als Profi meistens schwer möglich, denn man kann ja nicht zum Kunden sagen „Kurzen Moment bitte, mein Blitz muss jetzt 10 Minuten abkühlen“ – geht nicht und deswegen muss man einfach ein gesundes Mittelmaß finden, wie bei so vielen Dingen im Leben. Man kann solche Blitz-Erholungspausen ja im Shooting unbemerkt mit einbauen wie Locationwechsel, Nachschminken, Dekoänderung etc. etc., ohne dass es auffällt. Bei meinem Canon Speedlite 600EX-RT z.B. habe ich dieses Problem nicht, da bei Überhitzung sofort das ganze Display mit einer wechselnden Displayfarbe zum Blinken anfängt, kaum zu Übersehen, außer vielleicht im Freien im hellen Sonnenschein. Aber das Teil gehört ja nicht gerade zu den günstigen Blitzgeräten.

Aber ich achte trotzdem immer darauf, wenn es irgendwie möglich ist, mein Blitzgerät zu schonen. Dies fängt schon damit an, selten mit voller Leistung zu blitzen, außer es geht nicht anders, sondern einfach mit 1/4, 1/8 oder weniger Leistung bei manueller Einstellung, oder den Blitz einfach näher ans Motiv bringen, oder im Automatikbetrieb einfach die ISO an der Kamera hochdrehen, damit muss der Blitz viel weniger Power abgeben und kann auch nicht so schnell überhitzen – that’s it!


Newsletter Anmeldung

Melde dich zum BILDWOLKE-Newsletter an und verpasse zukünftig keinen Artikel mehr.

Leave a Reply

*

newspaper templates - theme rewards