4
Mai
2015
1

Mein Blitzkoffer

Nachdem ich schon öfters gefragt wurde, was ich denn immer so an Blitzen und Zubehör dabei habe und wie ich das Zeug transportiere, geht es diesmal um meinen „Blitzkoffer“. Wer hat sich nicht schon rumgeärgert, weil er einfach nur den stinknormalen Aufsteck-Systemblitz und sonst nichts mit hatte, obwohl man aber unbedingt Zusatzlicht in Form eines zweiten Blitzes oder eine Softbox usw. bräuchte.

Da kann man für ein Shooting noch so viel planen und oft vorbereiten, und man ist sich ganz sicher, dass man mit dem Umgebungslicht super Aufnahmen machen wird, aber es kommt dann oft ganz anders als man denkt. Jetzt hat man aber nur einen Aufsteckblitz mit, denn der ist sowieso in der Fototasche und muss wieder mal zu „zaubern“ und zu improvisieren beginnen. Um nie mehr in solch stressaufbauende Situationen kommen zu müssen, kam mir die Idee, einfach einen „Blitznotfall-Koffer“ zusammenzustellen, welcher die notwendigsten Utensilien enthält, um ein Standard-Lichtsetup aufzustellen.
Beginnen wir mit dem Koffer. Robust sollte er auf jeden Fall sein, gut gepolstert um auch den Inhalt gut zu schützen und nicht zu groß, ich will ja keine Studioblitz-Anlagen transportieren, sondern kleine Systemblitze plus Zubehör. Nach einigen Recherchen wurde ich bei dem B&W Outdoor Case Typ 40 fündig.

Geniales Teil aus schlagfestem ABS, staubdicht, wasserdicht und laut Hersteller unverwüstlich! Nicht umsonst gibt B&W auf diesen Koffer eine Herstellergarantie von 30 Jahren! Noch dazu mit seinen Abmessungen von 385 x 265 x 150mm für mich ideal, nicht zu groß und nicht zu klein. Weiters ist dieser Koffer temperaturstabil von -40° – +80°C mit einem automatischen Druckausgleichsventil.

Besonders die Temperaturstabilität von -40°, wenn ich in der Arktis unterwegs bin, sowie auch die +80°, wenn ich mich wieder mal in der Wüste Gobi bei einem Modelshooting für den Playboy bewege – nein, Spaß beiseite, aber es beruhigt einfach, wenn man einen Koffer hat, den man in allen möglichen Temperaturzonen auf unseren Planeten bewegen kann, ohne Angst um seine Ausrüstung haben zu müssen.

Mein_Blitzkoffer_h

Falls sich jemand dieses Teil zulegen will ist unbedingt darauf zu achten, den Koffer mit variabler Innenausrichtung zu wählen. Es gibt nämlich dasselbe Modell mit Schaumstoffeinteilung, welches aber zumindest für meine Zwecke als Blitzkoffer, ungeeignet wäre.

Das nächste mal zeige ich euch dann, was ich alles so reingepackt habe und bei jedem Shooting dabei habe. Den nach meinen Bedürfnissen gefüllten Koffer habe ich quasi immer bei mir im Kofferraum. Für mich als jemanden, der viel mit Blitzen arbeitet, einfach ein unverzichtbares „Must have“.


Newsletter Anmeldung

Melde dich zum BILDWOLKE-Newsletter an und verpasse zukünftig keinen Artikel mehr.

Leave a Reply

*

newspaper templates - theme rewards