15
Jan
2015
0

Entfesselt Blitzen mit und ohne Softbox

Nachdem bei einem meiner letzten Beiträge die Frage aufgetaucht ist, wie sich denn beim Entfesselt Blitzen der Unterschied zwischen Blitzen nur mit dem Systemblitz und Blitzen mit dem Systemblitz in einer Softbox bildlich auswirkt, möchte ich heute etwas näher darauf eingehen.
Tatort: Mein umgebautes Wohnzimmer als Ministudio. Fotografiert habe ich mit meiner Canon EOS 5D Mark II mit dem Batteriegriff Canon BG-E11 und draufgeschnallt war ein Canon EF 70-200 mm f/2,8L USM um den Abstand zum Motiv zu erhöhen bzw. den Bildausschnitt etwas einzugrenzen. Als Blitz war mein Canon Speedlite 600EX-RT , obwohl es z.B. jeder Yongnuo genau so gemacht hätte. Als Model musste wieder mal „Angelique“, mein Vorzeigemodel herhalten. Sehr „pflegeleicht“, quatscht nicht viel und ist immer meiner Meinung und……….kostet nix!

Mein Equipment-Aufbau

Mein Equipment-Aufbau

OHNE Softbox

OHNE Softbox

MIT Softbox

MIT Softbox

 

Hier seht ihr mein kleines improvisiertes Studio und zwei Fotos von Angelique, einmal ohne und einmal mit Softbox. Man sieht schon den gravierenden Unterschied. Die Softbox liefert ein wesentlich weicheres Licht, dabei muss man beachten, dass dies eine kleine 60cm-Softbox ist, aber sehr praktisch und supermobil. Ich habe sie eigentlich immer in meinem Auto mit dabei. Es ist dies die SMDV Speedbox-60 Softbox aufgebaut in gefühlten 10 Sekunden, so brauchen und lieben die Fotografen das. Übrigens habe ich diese mobile Softbox schon mal in einem anderen Beitrag hier etwas ausführlicher vorgestellt.

OHNE Softbox

OHNE Softbox

MIT Softbox

MIT Softbox

Angelique im Stress!

Angelique im Stress!

 

Hier zwei Fotos noch einmal etwas größer, damit ihr noch besser den Unterschied sehen könnt. Also ich finde diese kleine mobile Softbox macht wirklich ein „geiles“ weiches Licht, speziell für Portraitshootings on Location und wenn man es mal eilig hat – ich kann sie nur nochmals uneingeschränkt empfehlen.
In den nächsten Beiträgen zeige ich euch mit genau dieser Softbox verschiedene Ausleuchtungen bzw. Bildlooks mit „Angelique“ – 1 Softbox und 6 Lichtsetups, ihr glaubt gar nicht, was mit nur einer kleinen Softbox im Portraitbereich alles möglich ist. Man braucht nicht immer 3-4 teure große Softboxen und ein Riesenstudio um tolle Portraits zu machen.

Und noch ganz kurz zu den Belichtungsdaten: Verschlusszeit war immer 1/125 Sek., ISO war auf 400, um den Blitz etwas zu entlasten, und die Blende war auf 10 eingestellt. Ausgelöst wurde das ganze mit den PocketWizards Plus X.
Und fast vergessen der hier verwendete superpraktische Falthintergrund von Walimex in der Größe von 200 x 150cm, den man auch zusammengefaltet überall hin mitnehmen kann, in Sekundenschnelle aufgebaut ist und den ich euch in einem der nächsten Beiträge etwas ausführlicher vorstellen werde.
Supereasy, einfach und „speedy“, so liebe ich Zubehör.


Newsletter Anmeldung

Melde dich zum BILDWOLKE-Newsletter an und verpasse zukünftig keinen Artikel mehr.

1 Response

  1. Wie du weißt, sind Portrait nicht so mein Ding, doch interessieren tut es mich schon. Am Samstag darf ich bei einem Bekannten zusehen wenn er ein Profimodel fotografiert. Ich habe mir Ezybox und einen zweiten SB 900 gekauft. Warum weiß ich noch nicht 🙂 Naja ein paar Ideen habe ich schon. Meine Frau möchte ich mit ganz dezenten Licht fotografieren. Leicht erotisch (anständig) angehaucht mit Streiflicht. Vielleicht kannst du dazu auch mal einen Artikel schreiben. Du weißt bestimmt was ich meine, Schwarz/Weiß Foto mit dunklen Hintergrund und nur die Konturen mi Licht betont.

Leave a Reply

*

newspaper templates - theme rewards